Veteranencup Report 2004

2004, das heisst Jubilaeums-Veteranencup!
Dieses Jahr war es das 10. Mal, das sich Veteranen in Weiterstadt zum Happening getroffen haben. Seit 1995 gibt es nun diese Veranstaltung, und seitdem waren 141 verschiedene Fahrer mit insgesamt 249 Starts am Gate. Im Schnitt also ca. 25 Veteranen pro Event (siehe Veteranencup Statistik 1995 - 2004).

Und sie haben nichts verlernt: Oldschool-Power am Gate


Und wie immer war auch dieses Mal nicht nur das Wetter, sondern auch die Stimmung perfekt! Samstag hatte es noch in Stroemen geregnet, aber das machte die Bahn fuer Sonntag schoen griffig und schnell. Beim diesjaehrigen Veteranencup waren 28 Starter dabei, beim gesamten Rennen der Nationalen BMX-Trophy waren es ca. 200. Wer da war und nicht gefahren ist waren: Andreas Tittmann, Thomas Falter, Jan Merx, Dirk Siebert, Holger Godau, Jonny Flatau und noch viele mehr. Kent Prelle hatte seine super schoenen Oldschool Bikes neben Dieter Schadowski ausgestellt. Oliver Kienzle konnte leider nicht kommen. Schade, Mr. Oldschool himself haette mit seinen aufgemotzten alten Drahteseln das BMX-Museum komplettiert.



Der absolut coolste Oldschooler war 2004 Stephan Prantl auf GHP. Nicht nur, das er ein perfektes Bike mit Outfit hatte, nein dazu hatte er auch noch einen echten Holzfaellerbart wie ihn Greg Hill frueher hatte. Mit im GHP Team war auch Guido Hannich. Beide hatten zur absoluten Perfektion einen roten VW Kuebelwagen mit GHP Teamlogo drauf. Damit haben sie die beiden ersten Plaetze des King of Oldschool-Contest so sicher gewonnen wie bislang noch kein anderer vor Ihnen. Respekt Jungens und macht weiter so! Euer Auftritt war Zeitreise pur. Leider ist Stephan in den Vorlaeufen ausgeschieden.

So ging dieses Jahr der King of Oldschool-Contest an die folgenden Drei:

1. Stephan Prantl; GHP Bike und Kleidung
2. Guido Hannich; GHP Bike und Kleidung
3. Frank Bunk; GT Bike Dyno Kleidung

King of Oldschool 2004 Stephan Prantl (mitte) mit Co-King of Oldschool 2004 Guido Hannich (rechts) und Oliver Rapp (links)



So nun zum Rennen:
Es gab vier gut besetzte Vorlaufgruppen. So das wir zwei Halbfinale mit jeweils acht Startern zu sehen bekamen. Die Ergebnisse der Halbfinals waren:

Halbfinale 1:
1. Ivar Herrling
2. Sven Schreiber
3. Agi Ramalho
4. Angelo Farace
5. Kai-Uwe Seibert
6. Guido Harnich
7. Andreas Zornow
8. Bjoern Wimmer

Halbfinale 2:
1. Marco Vaeth
2. Michael Grelak
3. Giovanni Vecchio
4. Marco Mueller
5. Marcus Stoeckel
6. David Molina
7. Sascha Schmitd
8. Marco Manthey

Marco Manthey ist zwar stark gefahren, aber leider auf der Startgeraden gestuerzt. Er musste vom roten Kreuz verarztet werden, war aber nach einem kurzen Zeltbesuch bei den Sanis hinterher beim Finale als Zuschauer wieder dabei.

Cooler Crash am Double: Sven Schreiber (#25) und Oliver Rapp (#33) kriegen nicht mit wie sich Angelo Farace (#44) aufraut, dafuer haben Stephan Prantl (#50) und Guido Hannich (#9) Logenplaetze

Das Finale war mal wieder spannend, obwohl scheinbar die Plaetze 1 und 2 wie in den letzten Jahren fest verbucht auf Ivar und Agi sind. Der Zieleinlauf war:

1. Ivar Herrling
2. Agi Ramalho
3. Marco Vaeth
4. Giovanni Vecchio
5. Michael Grelak
6. Marco Mueller
7. Sven Schreiber
8. Angelo Farace

Die ersten Acht des Jahres 2004



Ein besonderer Dank geht an Wolfgang und Kerstin Fritscher von Rabbit BMX Bremen und Dieter Schadowski von Rainers Bike Shop fuer ihre Unterstuetzung. Seit zehn Jahren haben uns die beiden BMX-Shops mit den Urgesteinen Wolfgang und Dieter unterstuetzt. Ohne sie waere fuer uns die Durchfuehrung des Events kaum moeglich.

Einen Extra Dank fuer die Bereitstellung der Bilder an Thomas Rohnke. Der Haus- und Hoffotograf des Veteranencups ist selbst schon ein Veteran, seitdem er sich vor ueber 20 Jahren mit dem BMX-Virus infiziert hat und seitdem aus der BMX-Szene von Frankfurt/Weiterstadt nicht mehr wegzudenken ist.

Schnappschuss von Thomas: Marcus Stoeckel vor Giovanni Vecchio, Sascha Schmidt und Marco Vaeth



Und noch ein Dinosaurier in Sachen BMX war da: Friedrich von Trotha. Mitte der achtziger Jahre war er die Nummer 1 der BMX-Sprecher und hatte auch die BMX-Europameisterschaft 1986 in Weiterstadt kommentiert. Dieses Jahr kam er hierher zurueck und hat die Halbfinal- und den Finallauf des Veteranencups gesprochen. Und was soll man sagen: Er kann es immer noch. Vielen Dank Friedrich und komm bald wieder!

Veteranenaction am Double

Wow, auch der Jubilaeums-Veteranencup war wieder super. Es waren 28 Veteranen am Start, weitere 15 - 20 Ehemalige als Zuschauer und die Sonne hatte uns auch verwoehnt. Beste Voraussetzungen fuer ein geiles BMX-Rennen.
Schade, dass Ralf Mauritz beim Jubilaeumsrennen nicht dabei war. Er hatte aber einen guten und erfreulichen Grund, nicht zu kommen: Ralf hat sich um den BMX-Nachwuchs gekuemmert und ist im Mai 2004 zum zweiten Mal Vater geworden. Naechstes Jahr ist er aber definitiv wieder dabei!

Naechstes Jahr ist auch er wieder fit



Also bis zum naechsten Jahr beim 11. Veteranencup in Weiterstadt.

Ralf